25. April 2018

„Kein Täter werden“ - Präventionsnetzwerk präsentiert Forschungsergebnisse, Beirat und neuen Werbespot

Seit Anfang 2018 wird die Therapie im Netzwerk „Kein Täter werden“ als Gesundheitsleistung anerkannt. Das Projekt bietet pädophilen Menschen therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht. Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren sowohl diese Therapie als auch die im Berliner Präventionsprojekt „Du träumst von ihnen“, das sich speziell an Jugendliche richtet. Anlässlich dessen etablierte das Präventionsnetzwerk einen wissenschaftlichen Beirat, dessen Arbeit heute im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt worden ist. Darüber hinaus gab es Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse, in den neuen Werbespot und in ein neues Online-Programm. Mehr...

25. November 2016

Anonyme Therapien für Pädophile werden Kassenleistung. Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) finanziert für fünf Jahre

Die therapeutische Behandlung eigenmotivierter pädophiler Menschen im Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ ist zumindest für die nächsten fünf Jahre gesichert. Was der Bundestag bereits am 10.11.2016 beschlossen hat, wurde heute vom Bundesrat bestätigt: Mit dem „Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG)“ wird der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) ab dem 1.1.2017 damit beauftragt, ein entsprechendes Modellvorhaben zu finanzieren. Im Gesetzestext heißt es: „Förderungsfähig sind an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Leistungserbringer, die ein freiwilliges Therapieangebot vorhalten und die vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen als förderungsfähig anerkannt werden.“ Mehr...

25. Oktober 2016

Präventionsprojekt zieht Bilanz und präsentiert Ergebnisse

2005 startete an der Berliner Charité, unterstützt durch die VolkswagenStiftung, das Projekt „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld“, kurz „Präventionsprojekt Dunkelfeld (PPD)“. Seitdem wird dort für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und freiwillig und ohne juristische Auflagen Hilfe suchen, spezifische Diagnostik und Therapie unter Schweigepflicht angeboten. Seit 2008 und bis Ende 2016 wird das Angebot vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) finanziell gefördert. Mehr...

17. Oktober 2016

Fünf Jahre „Kein Täter werden“ Leipzig: Mitteldeutscher Standort zieht positive Bilanz

Am 19. Oktober 2011 wurde an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig das Präventionsprojekt Dunkelfeld (PPD) eröffnet. Das Projekt bietet Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht. Ziel ist die Prävention von sexueller Gewalt an Kindern sowie des Konsums von Missbrauchsabbildungen, so genannter Kinderpornografie. Seit dem Start haben über 500 Betroffene und Angehörige zum Projekt Kontakt aufgenommen, die überwiegende Mehrzahl dieser Anfragen stammte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mehr...

29. Juli 2016

„Readywaste“ – Missbrauchsabbildungen vernichten

Vom 1. bis zum 25. August 2016 wird der Gläserne Pavillon der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz mit geschredderten Datenträgern von Abbildungen sexuellen Kindesmissbrauchs gefüllt. Initiatoren sind der Berliner Standort des Netzwerks „Kein Täter werden“ sowie der Berliner Künstler Costantino Ciervo. Mehr...

  1. <<
  2. <
  3. 1
  4. 2
  5. 3
  6. 4
  7. >
  8. >>

Videos des Netzwerks

Neuer Spot Kein Täter werden
Spot1 lieben sie kinder mehr, als ihnen lieb ist?
Spot1 "Sprich über das, was dich anspricht" - Indoor Version
Spot1 "Sprich über das, was dich anspricht" - Outdoor Version
faq video Häufig gestellte Fragen
Standorte